Umsatzsteuer in Polen

Die ausländischen Unternehmer, die in Polen geschäftlich aktiv sind, können verpflichtet sein sich für die umsatzsteuerliche Zwecke in Polen zu registrieren und die Umsatzsteuer in Polen abzurechnen.

 

Die Umsatzsteuer wird in dem Umsatzsteuergesetz vom 11.03.2004 geregelt. Das polnische Umsatzsteuergesetz stellt die Implementierung der Richtlinie 2006/112 der Europäischen Union über das gemeinsame Mehrwertsteuersystem dar.

 

Der Grundsatz der Umsatzsteuer beträgt in Polen 23%.  

Die Unternehmer, die der Umsatzsteuer in Polen unterliegen sind vor allem verpflichtet zu:

Registrierung für die Umsatzsteuer

Führung der Umsatzsteuerregister

Entrichtung der Umsatzsteuer

Abgabe der Steuererklärungen

Abgabe der zusammenfassenden Meldungen

Zusendung der einheitlichen Steuerdatei (SAT-F)

1. Registrierung für die Umsatzsteuer

Wann muss man sich für die umsatzsteuerliche Zwecke in Polen registrieren?

Die ausländischen Unternehmer, die in Polen die der Umsatzsteuer besteuerten Tätigkeiten ausüben sollen sich für die umsatzsteuerliche Zwecke in Polen registrieren, falls das Reverse – Charge Verfahren keine Anwendung findet (im Rahmen von Reverse – Charge Verfahren wird der Umsatzsteuer von den polnischen Erwerbern abgerechnet, sodass der ausländische Unternehmer zu der Registrierung in Polen nicht verpflichtet ist).

 

Der polnischen Umsatzsteuer unterliegen:

  1. die entgeltlichen Warenlieferungen und die entgeltliche Erbringung von Dienstleistungen im Inland (auf dem Gebiet Polens);
  2. die Ausfuhr von Waren;
  3. die Einfuhr von Waren;
  4. der innergemeinschaftliche Erwerb von Waren im Polen;
  5. die innergemeinschaftliche Lieferung von Waren.

 

Sollte der Unternehmer in Polen die innergemeinschaftlichen Geschäfte (u.a. innergemeinschaftlicher Erwerb von Waren oder innergemeinschaftliche Lieferung von Waren) ausüben, ist er dann verpflichtet sich zusätzlich für die innergemeinschaftlichen Geschäfte (als so genannte  VAT UE Steuerpflichtige) registrieren lassen.

 

Die Registrierung für die umsatzsteuerliche Zwecke ist vor der Durchführung der ersten besteuerten Tätigkeit vorzunehmen.

Wie lange dauert das Registrierungsverfahren?

Die Vorschriften bestimmen nicht wie lange das Registrierungsverfahren dauert. In der Praxis erfolgt die Registrierung am meistens innerhalb von 30 Tagen.

 

Im Rahmen der von uns erbrachten VAT Compliance Dienstleistungen bereiten wir die Formulare NIP – 2 und VAT – R vor. Darüber hinaus veranstalten wir die Übersetzung der Registrierungsunterlagen ins Polnische sowie bleiben wir im Kontakt mit dem Finanzamt um das Registrierungsverfahren schnellstmöglich abzuschließen.

Wann muss man sich für die umsatzsteuerliche Zwecke in Polen registrieren?

Um sich für die Umsatzsteuer in Polen zu registrieren muss man die Formulare NIP – 2 und VAT – R ausfüllen.

Darüber hinaus soll man die folgenden Unterlagen vorlegen:

  • den Gesellschaftsvertrag,
  • den Auszug aus dem Handelsregister,
  • den Nachweis, dass der Unternehmer für VAT in einem anderen EU-Land registriert ist,
  • die Dateien des Unternehmenskontos,
  • die Beschreibung der in Polen ausgeübten Geschäftstätigkeiten und die Erläuterung über die Verfügung über die Betriebstätte in Polen.

Alle Unterlagen müssen ins Polnische übersetzt werden. Die Unterlagen sollen im Original vorgelegt werden – zulässig sind auch die von dem Notar beglaubigten Kopien.

Die Registrierungsunterlagen sollen an das zuständige Finanzamt übermittelt werden. Im Prinzip ist für die ausländischen Unternehmer das zweite Finanzamt Warszawa – Śródmieście in Warschau  zuständig.

2. Umsatzsteuerregister

Die Unternehmer, die in Polen der Umsatzsteuer besteuerten Tätigkeiten ausüben sind in der Regel verpflichtet ein Umsatzsteuerregister zu führen. Das Umsatzsteuerregister wird elektronisch geführt.

In dem Umsatzsteuerregister sollen u.a. die folgenden Informationen ausgewiesen werden:

  • Betrag der Steuerbemessungsgrundlage,
  • Betrag der Umsatzsteuer,
  • Betrag der Vorsteuer,
  • Steueridentifikationsnummer des Geschäftspartners,
  • Betrag der Korrektur der Umsatzsteuer / Vorsteuer,
  • Angaben zur Identifizierung der abgewickelten Geschäfte

Aufgrund des Umsatzsteuerregisters werden die Steuererklärungen vorbereitet.

Gerne führen wir für Sie das Umsatzsteuerregister.

3. Steuererklärungen und Entrichtung der Umsatzsteuer

Die ausländischen Unternehmer, die in Polen die der Umsatzsteuer unterliegenden Geschäftstätigkeiten ausüben und sich für die Umsatzsteuer registrieren müssen sind verpflichtet die Steuererklärungen abzugeben. Die Umsatzsteuer wird in Polen grundsätzlich monatlich abgerechnet. Daher sind auch die Steuererklärungen monatlich abzugeben.

 

Die monatlichen Steuererklärungen sind auf Formular VAT-7 vorzulegen. Die Steuererklärung ist spätestens bis zum 25. des Folgemonats an das Finanzamt einzureichen. Auch bis zu diesem Datum soll die Umsatzsteuer an dem Bankkonto des Finanzamtes entrichtet werden.  

                                                               

In den bestimmten Fällen können die Steuererklärungen vierteljährlich abgegeben werden. Bei der Abgabe von den vierteljährlichen Steuererklärungen ist die Umsatzsteuer bis 25. des Folgemonats nach Ende des Quartals fällig.      

 

Die Steuererklärungen sind in der Regel elektronisch an das Finanzamt zu übergeben.    

 

Im Rahmen VAT Compliance Dienstleistungen bereiten wir die Umsatzsteuererklärungen vor und übergeben wir sie an das Finanzamt sowie berechnen wir den Betrag der zu bezahlende Umsatzsteuer.  

4. Zusammenfassende Meldungen

Die Unternehmer, die in Polen die innergemeinschaftlichen Geschäfte ausüben (und daher sich als die VAT UE Steuerpflichtige registrieren lassen sollen) sind verpflichtet die zusammenfassenden Meldungen abzugeben. Die zusammenfassenden Meldungen sind auf das Formular VAT- UE monatlich vorzulegen.  

 

In den zusammenfassenden Meldungen sind vor allem die folgenden Geschäfte auszuweisen:

 

  • innergemeinschaftliche Erwerbe von Waren,
  • innergemeinschaftliche Lieferungen von Waren,
  • manche Dienstleistungen, die in den anderen EU – Länder besteuert werden

 

Die zusammenfassende Meldung ist spätestens bis zum 25. des Folgemonats elektronisch an das Finanzamt einzureichen.

 

Unsere VAT Compliance Dienstleistungen umfassen auch die Vorbereitung und Zusendung der zusammenfassenden Meldungen.

5. Einheitliche Steuerdatei (SAT-F)

Die Unternehmer, die die Umsatzsteuer in Polen abrechnen sind verpflichtet das Umsatzsteuerregister in Form der einheitlichen Steuerdatei ans zuständige Finanzamt jeden Monat zu schicken. Zusätzlich, ungeachtet des Obigen, sind sie auch zur Übermittlung der Rechnungen in Form der einheitlichen Steuerdatei verpflichtet, allerdings lediglich auf Aufforderung des Finanzamtes.

 

Im Rahmen von unseren VAT Compliance Dienstleistungen bieten wir Ihnen an:

 

  • Vorbereitung des Tabellenkalkulationsblattes im JPK-Format anhand des Umsatzsteuerregisters,
  • Umwandlung des Tabellenkalkulationsblattes in das XML- Format mit Hilfe des JPK-Konverters,
  • Datenimport von XML-Datei zum JPK-Analysator um die technische und sachliche Richtigkeit zu prüfen,
  • Elektronische Übermittlung der  Einheitlichen Steuerdatei im XML-Format an das Finanzamt

Im Rahmen der von uns erbrachten VAT Compliance Dienstleistungen bieten wir Ihnen unsere Unterstützung in allen ober genannten Bereichen an. Ansprechpartner für weitere Informationen: